Implantierbarer Chip entwickelt, um eine bessere Kontrolle der Armprothesen zu bieten

Engineering

Forscher haben eine innovative Art von Prothesen-Chip, die Menschen mit Arm-Prothetik größere Kontrolle über ihre Ersatz-Gliedmaßen entwickelt haben könnte. Das von der IMEC-Forschungsinstitut und der University of Florida entworfene Dünn-Silizium-Chip bietet ein äußerst kompaktes Design, das nur 35 Mikrometer misst, mit biokompatiblen, hermetischen und flexiblen Verpackungen. Auf der Oberfläche werden insgesamt 64 Elektroden - potenziell erweiterbar auf 128 - montiert, so dass das Paket in einem Nervenbündel angebracht werden kann, um Signale von den Muskeln oder peripheren Nerven zu lesen, so dass die Elektromotoren in der Prothese kontrolliert werden können. Diese neue Technologie bietet eine verbesserte Präzision in Bezug auf das Lesen und die Stimulation im Vergleich zu aktuellen Ansätzen, die wesentlich weniger Elektroden verwenden und um das Nervenbündel gewickelt sind, anstatt im Inneren zu platzieren. Es wird dazu beitragen, den Patienten mehr Kontrolle über ihre prothetischen Arm und Hand, sowie die Öffnung der Möglichkeit der feineren haptischen Feedback. Maaike Op de Beeck, Programmleiter bei IMEC, sagte: "Das Endergebnis ist ein ultradünnes, flexibles elektronisches Gerät mit einer Dicke, die mit der eines menschlichen Haares vergleichbar ist und somit letztlich für eine minimal invasive Implantation geeignet ist." Mit über 20 Jahren Erfahrung im Service Engineering-Markt haben wir bei Zenopa das Wissen, die Fähigkeiten und das Fachwissen, um Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Job zu helfen. Um mehr über die aktuellen Service-Engineering-Rollen zu erfahren, die wir zur Verfügung haben, können Sie nach den neuesten Jobrollen suchen, Ihre Daten registrieren oder das Team heute kontaktieren.

“Eine neue Art von Dünn-Silizium-Implantier-Chip wurde entwickelt, um eine verfeinerte Kontrolle über Arm-Prothetik zu bieten.“
See all the latest jobs in Service Engineering
Zurück zu Nachrichten

Tags