Großbritannien auf Platz 9 der teuersten der 31 EU-Länder für Konsumgüter und Dienstleistungen

Consumer

Der britische Marktplatz OnBuy.com hat anhand der jüngsten Zahlen von Eurostat ermittelt, welche EU-Länder für Konsumgüter und Dienstleistungen am teuersten sind. In Bezug auf die Lebenshaltungskosten in der EU sind Island, die Schweiz und Norwegen mit 71,6% die teuersten Länder, 65,6% bzw. 51,9% über dem EU-Durchschnitt. Großbritannien lag mit 17,4% über dem Durchschnitt an 9. Stelle. Am billigsten sind Bulgarien, Rumänien und Polen mit 44%, 48,4% bzw. 53,2% unter dem EU-Durchschnitt. In allen 11 Kategorien war Island in Bezug auf Restaurants, Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgeräte, Hotels, Transport, Bekleidung und Schuhe, Freizeit und Kultur ganz oben auf der Liste. Der Preis für alkoholische Getränke und Tabakwaren lag 128% über dem EU-Durchschnitt. Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke sind in der Schweiz mit 67,7% über dem EU-Durchschnitt am teuersten. Das Vereinigte Königreich lag mit einem Anstieg von 57,4% über dem EU-Durchschnitt an vierter Stelle der 31 EU-Mitgliedstaaten für alkoholische Getränke und Tabak, wohingegen die Kosten für Wohnungen, Wasser, Strom, Gas und andere Brennstoffe das Vereinigte Königreich um 59,2% erhöhten. Die Kosten für Einrichtungsgegenstände und Haushaltsgeräte liegen im Vereinigten Königreich um 4% über dem EU-Durchschnitt, während die Schulungskosten um 28% darüber liegen. Zwei Kategorien, in denen wir unter den Durchschnitt fallen, sind Bekleidung und Schuhe mit 88,3% und Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke mit 93%.

“Der britische Marktplatz OnBuy.com hat anhand der jüngsten Zahlen von Eurostat ermittelt, welche EU-Länder für Konsumgüter und Dienstleistungen am teuersten sind.“
See all the latest jobs in Consumer
Zurück zu Nachrichten