Neuartige Forschung zu Herzerkrankungen bei Katzen

Animal Health

Eine hypertrophe Kardiomyopathie oder Herzkrankheit betrifft 15% der britischen Katzenpopulation, jedoch gibt es nur wenige Informationen darüber, was sie verursacht, und derzeit gibt es keine wirksamen Behandlungen. Es verursacht Muskelwachstum, das die Funktion des Herzens weniger effizient macht, wodurch die Katze anfälliger für Blutgerinnsel und Herzversagen wird. Zum ersten Mal wird eine Zusammenarbeit von Forschern des Animal Health Trust, des Royal Veterinary College und des Imperial College London zusammen mit dem Doktoranden Dr. Luke Dutton die Erforschung der Ursachen von Herzerkrankungen bei Hauskatzen untersuchen. In ihrem Projekt wird ein Laborstammzellenmodell der Katzenherzkrankheit geschaffen, das es Forschern ermöglicht, die Herzmuskeln zu untersuchen, um ein besseres Verständnis von Herzerkrankungen zu erlangen und neue Medikamente zu testen, ohne mit Tieren experimentieren zu müssen. Katzenhautzellen, die von genetischen Mutationen, die eine hypertrophe Kardiomyopathie verursachen, betroffen und nicht betroffen sind, werden in induzierte pluripotente Stammzellen verwandelt, die sich in jedes Gewebe im Körper verwandeln können. Dies wird das Problem von Herzmuskelzellen überwinden, die nicht sehr lange im Labor überleben. Die Forscher werden dann in der Lage sein, so viele Herzmuskelzellen wie nötig mit verlängerter Langlebigkeit zu schaffen, was ihnen die Möglichkeit gibt, die Krankheit zu untersuchen und zu sehen, wie die Herzmuskelzellen auf verschiedene Medikamentenkombinationen reagieren.

“Der Doktorand Dr. Luke Dutton, der Animal Health Trust, das Royal Veterinary College und das Imperial College London erforschen die Ursachen von Herzerkrankungen bei Hauskatzen.“
See all the latest jobs in Animal Health
Zurück zu Nachrichten