Merks neues Unternehmen mit Vence's Fences

Animal Health

Bis Ende des Monats plant Merck Animal Health den Kauf von Vence, einem neu gegründeten virtuellen Fechtunternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien. Das Unternehmen wurde 2016 von Dean Anderson, einem USDA Animal Range Scientist, gegründet, der das Konzept entwickelte, akustische Longitudinalwellen und GPS-Überwachung einzusetzen, um die Muster von Rindern zu verfolgen, während sie sich auf Ackerland bewegen. Viele Landwirte müssen sich immer noch mit dem Aufwand auseinandersetzen, stationäre Zäune zu reparieren oder große Gelder für hochfeste Zäune zu berappen. Vence und virtuelles Fechten können die Änderung sein, um effektivere Zaunlösungen zu schaffen. Präsident von Merck, Rick Deluca, behauptete, dass "diese neue Technologie Kuh-Kälber-Produzenten die Möglichkeit geben wird, ihre Rinder zu verfolgen und sie von Weide zu Weide zu bewegen." In einer Studie wurden mehr als 20 Rinder im Jahr 2021 für 14 Tage mit GPS-Halsbändern ausgestattet, als Teil der Zusammenarbeit von Vence mit der Oklahoma State University, um ihre technologische Erforschung voranzutreiben. Wenn sich die Kühe bewegen, wird ein akustischer Auslöser ausgelöst, der sie auf das Vorhandensein eines Sperrbereichs aufmerksam macht. Wenn sie nicht aufhören, sich in Richtung einer No-Go-Zone zu bewegen, wird Strom durch das Halsband freigesetzt, um ihnen beizubringen, in den nicht eingeschränkten Bereichen zu bleiben. Williams sagte: „Wir sprechen jetzt mit Landwirten und Viehzüchtern darüber, was sie ihrer Meinung nach wert wären. Was ich weiß, ist, dass es 15.000 bis 20.000 US-Dollar pro Meile kosten kann, einen permanenten Zaun zu bauen, und dies könnte das beseitigen.“ © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“Bis Ende des Monats plant Merck Animal Health den Kauf von Vence“
See all the latest jobs in Animal Health
Zurück zu Nachrichten