GSK stellt Frauen an die Spitze des Unternehmens

Pharmaceutical

Da sich das Pharmaunternehmen auf seinen zentralen Pharmabereich konzentriert, hat GSK Julie Brown als erste weibliche CFO nach Iain Mackay ausgewählt. Diese Umstrukturierung im Management bedeutet, dass GSK ausschließlich weibliches Top-Management haben wird, wobei Emma Walmsley als Chief Executive fungieren wird. Julie Brown hat zuvor bei Burberry gearbeitet und verfügt über umfangreiche Fachkenntnisse im Gesundheits- und Pharmasektor. Sie wird ihre derzeitige Position im April verlassen und ihre neue Position im Mai nächsten Jahres antreten. Sie wird ein jährliches Grundgehalt von £ 900.000 verdienen. Nach fast vier Jahren bei dem etablierten Pharmaunternehmen als Finance Director und acht Jahren als Group Finance Director bei HSBC geht Iain Mackay in den Ruhestand. Lucy Coutts, Investment Director bei JM Finn, erklärte: „Es ist besonders erfreulich zu sehen, dass ein globales Biopharmaunternehmen, ein von Männern dominierter Sektor, von zwei Frauen geführt wird.“ Emma Walmsley kommentierte: „Julie ist eine äußerst erfahrene CFO mit einem enormen Verständnis des Biopharma-Sektors. Wir teilen auch eine starke Leidenschaft für Personalentwicklung, Diversität, Inklusion und Nachhaltigkeit.“ GSK verzeichnete in diesem Jahr eine großartige Leistung im zweiten Quartal und steigerte seinen erwarteten Erfolg für 2022. © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“GSK wird ausschließlich weibliches Top-Management haben, wobei Emma Walmsley als Chief Executive fungieren wird“
See all the latest jobs in Pharmaceutical
Zurück zu Nachrichten