Ältere regelmäßig verschriebene Medikamente mit unklarem Nutzen

Consumer

Nach neuen Forschungsergebnissen werden 95-Jährigen im Vereinigten Königreich häufig präventive Medikamente „mit unklarem Nutzennachweis“ verabreicht. 27 Männer und 63 Frauen im Alter von 95 Jahren ließen ihre Krankengeschichte wissenschaftlich untersuchen. Die Ergebnisse berücksichtigten keine rezeptfreien Medikamente oder ausgewählte verschriebene Medikamente, einschließlich Impfungen, Wundversorgung und Stomatherapien. Die Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass den Studienbewerbern durchschnittlich 7,4 verschriebene Medikamente verabreicht wurden. Die fünf beliebtesten Medikamente waren: Nicht-Opioid-Analgetika (51 %) Statine (37 %) Protonenpumpenhemmer (32 %) Osmotische Abführmittel (31 %) Vitamin D mit Kalzium (26 %) Häufig erhaltene vorbeugende Medikamente „mit unklarem Nutzennachweis“. waren: Statine, Aspirin (21 %), Bisphosphonate (19 %). Die Untersuchung wurde vor mehr als 5 Jahren durchgeführt und ist daher wahrscheinlich etwas unzuverlässig. Die Studienleiter sagten, dass „da die Bevölkerung immer älter wird, klare praktische Richtlinien für die Verschreibung vorbeugender Medikamente bei sehr alten Menschen erforderlich sind.“ © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“Die Ergebnisse kamen zu dem Schluss, dass den Studienbewerbern durchschnittlich 7,4 verschriebene Medikamente verabreicht wurden“
See all the latest jobs in Consumer
Zurück zu Nachrichten