TAVR übertrifft traditionellen Ventilersatz

Medical Devices

Die Resilia-Technologie von Edwards wurde entwickelt, um das Problem degenerierender struktureller Ventile zu lösen. Es hat sich gezeigt, dass der Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) im Vergleich zum herkömmlichen chirurgischen Aortenklappenersatz eine geringere Inzidenz von Verschlechterungen aufweist, jedoch nicht ohne Einschränkung, da bei einer Reihe von Klappen noch bis zu fünf Jahre nach der Implementierung Probleme auftreten. Eine bioprothetische Klappe hat derzeit eine durchschnittliche Lebensdauer von 15 Jahren, aber mit der zunehmenden Anwendung der Geräte bei jüngeren Personen besteht ein offensichtlicher Bedarf für eine wesentlich längere Lebensdauer der TAVR. Die Ansammlung von Kalzium ist ein Hauptfaktor für die Verschlechterung von Klappen. Edwards Lifesciences hat Resilia hergestellt, das über einen Zeitraum von 8 Monaten getestet wurde und nachweislich 72 % weniger Kalzium enthält als die Kontrollen. Das Mitris-Resilia-Ventil hat laut Mike Mussallem, Chief Executive Officer von Edwards, eine „starke Akzeptanzrate“ erhalten. Sie kämpfen derzeit mit Medtronic um den TAVR-Markt nach der Entwicklung des SAPIEN 3 Ultra RESILIA, das von Larry Wood, dem Vizepräsidenten für Transkatheter-Aortenklappenersatz, als „die einzige trocken gelagerte Transkatheter-Herzklappe auf dem US-Markt heute“ geprägt wurde. Er beschrieb das Gerät weiterhin als eines, das „eine der Hauptursachen für erneute Eingriffe nach Herzklappenersatz bekämpft.“ © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“Es hat sich gezeigt, dass der Transkatheter-Aortenklappenersatz (TAVR) im Vergleich zum herkömmlichen chirurgischen Aortenklappenersatz eine geringere Inzidenz von Verschlechterungen aufweist“
See all the latest jobs in Medical Devices
Zurück zu Nachrichten