Seltenes himmlisches Ereignis erklärt die Kometen, Kratons und die Entstehung des Kontinents auf der Erde

Science

In der Vergangenheit haben Wissenschaftler die Hypothese aufgestellt, dass Kometen zur Entstehung der Landformen der Erde beigetragen haben könnten. Der Geochronologe Chris Kirkland und sein Team suchten jedoch nach Kratonen, einigen der ältesten Felsen der Erde, die Überbleibsel der frühen kontinentalen Kruste sind. Sie konnten anhand von Proben von Milliarden Jahre alten Kratonen in Grönland und Australien feststellen, dass „alle 200 Millionen Jahre ein Muster von mehr Krustenbildung zu sehen ist“. Faszinierenderweise gibt es ein weiteres himmlisches Ereignis, das mit der gleichen Frequenz stattfindet – der Geschwindigkeit, mit der die Spiralarme der Milchstraße die Erde passieren. Die Theorie besagt, dass die Arme größere Mengen an Material wie Staub, Gas und Sterne enthalten, von denen die Erde möglicherweise beeinflusst wurde. Dies ist eine überzeugende Hypothese, wenn man bedenkt, dass die Arme der Galaxien eine stärkere Anziehungskraft haben als der Rest der Milchstraße. Kometen wären in der Lage gewesen, in die Region der Gesteinsplaneten und des Asteroidengürtels einzudringen, was bedeutet, dass sie auf die Erde einschlagen konnten. Wenn die Kometen in die Erde eintreten, bringen sie eine enorme Energiemenge mit sich und setzen Schockwellen frei, die ausreichen, um die ozeanische Kruste, die zur Zeit der Pangaea den größten Teil des Planeten bedeckte, ernsthaft zu verändern. Diese wahnsinnige Energieinjektion könnte auch erklären, warum der Mantel schmelzen konnte. Das Magma aus dem jetzt geschmolzenen Mantel hätte sich in eine leichtere Flüssigkeit (jetzt als kontinentale Kruste gesehen) und ein dickeres, dichteres Material (ozeanische Kruste) getrennt. Jesse Reimink, ein externer Geowissenschaftler, wies auf die Nachteile der Theorie hin und erwähnte, dass „es nur sehr wenige Diagnosen für Einschläge gibt.“ Außerdem ist nicht bekannt, ob sie tatsächlich stattgefunden haben, und selbst wenn, ob dies Magma verursacht haben könnte veröffentlicht werden. In Zukunft wollen Kirkland und seine Mitarbeiter Gesteine von unserem nächsten Himmelskörper, dem Mond, untersuchen. Sie werden versuchen, festzustellen, ob es das gleiche Krustenbildungsmuster gibt, da Sie theoretisch vorhersagen würden, dass es auch diesen periodischen Einschlagsereignissen ausgesetzt sein würde. © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“Die Theorie besagt, dass die Galaxienarme größere Mengen an Material wie Staub, Gas und Sterne enthalten, von denen die Erde beeinflusst worden sein könnte“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten