Das PDA Piccolo-Gerät bietet eine traditionelle Behandlungsalternative

Medical Devices

Offener Ductus arteriosus ist eine Herzerkrankung, bei der Blut durch ein Loch zwischen Blutgefäßen in das Herz sickert und die Atmung erschwert. Dies ist ein relativ häufiger Defekt, der bei fast 1/2 aller Frühgeborenen und 4/5 der vor der 28. Schwangerschaftswoche Geborenen auftritt. Traditionell versorgten Ärzte die Patienten medizinisch, bis sich das Problem von selbst löste, oder führten eine Operation durch, wobei bei größeren Neugeborenen ein Transkatheterverschluss verwendet wurde. Evan Zahn vom Cedars-Sinai Medical Center erklärte die Schwere der Krankheit. So viele „erfordern eine dringende Behandlung, um zu überleben, sprechen aber nicht auf eine medizinische Behandlung an und haben ein hohes Operationsrisiko.“ Der Amplatzer Piccolo™ Occluder von Abbott hat eine Erfolgsrate von über 95 % und hat daher das Potenzial, ein Kandidat für die Behandlung von Patienten mit PDA zu sein. In der Vergangenheit fehlten dem Gerät Daten, die weit genug zurückreichen, um Sicherheit über langfristige Ergebnisse zu geben. Abbott hat jedoch berichtet, dass es keine Todesfälle und nur 2 % schwerwiegender Nebenwirkungen bei der Verwendung des Produkts gegeben hat. Außerdem hielten die Nebenwirkungen nicht länger als 12 Monate nach der Behandlung an. Das Verfahren selbst beinhaltet die Implantation des Produkts, das an der schmalsten Stelle 4 mm dick ist. Dieser wird durch einen Schlitz im Bein eingeführt, bevor er bis zum Herzen navigiert wird, und dann an Ort und Stelle platziert, um das Loch abzudecken und den normalen Blutfluss zu ermöglichen. © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“PDA wird bei fast 1/2 aller Frühgeborenen und 4/5 der vor der 28. SSW Geborenen gefunden“
See all the latest jobs in Medical Devices
Zurück zu Nachrichten