Neue Affenpocken-Symptome in Studie entdeckt

Pharmaceutical

Die Hauptmerkmale des aktuellen Affenpockenausbruchs stimmen nicht mit einigen der vorherigen überein. In einer Studie mit 185 Affenpocken-Fällen sind Pusteln nicht das vorherrschende Symptom, sondern die weitaus selteneren „Pseudo-Pusteln“. Einige der erwarteten Symptome stehen noch für diesen Ausbruch, einschließlich Fieber und geschwollener Lymphknoten, jedoch traten bei den meisten Fällen kleinere Hautläsionen auf, die oft zuerst an den Genitalien, Armen, im Gesicht, an den Händen und in der perianalen Region auftraten. Diese wurden als Pseudo-Pusteln bezeichnet. Es wurde festgestellt, dass Geschwüre an der Verbindungsstelle von Pseudopusteln und feuchten Innenauskleidungen von Körperhöhlen ebenfalls Symptome waren – hauptsächlich um die Nase, den Mund oder die Genitalregionen herum. Darüber hinaus wurde entdeckt, dass, wenn HIV-Infizierte es unter Kontrolle hatten, es wenig Einfluss auf die Natur der Affenpocken hatte. Dr. Ignacio García Doval, Koordinator der Forschung, kommentierte, dass „ein entscheidender Aspekt bei der Bewältigung eines schnell fortschreitenden Krankheitsausbruchs darin besteht, so viele Informationen wie möglich zu haben. Unsere Forschung zeigt, dass die Symptome des aktuellen Ausbruchs ungewöhnlich sind, und es gibt Hinweise darauf, dass dies auf Haut-zu-Haut-Kontakt beim Sex zurückzuführen ist. Anstelle des typischen weit verbreiteten Hautausschlags, der in früheren Fällen beobachtet wurde.“ „Kein Patient, der an dieser Forschung beteiligt war, starb und Krankenhausaufenthalte waren ungewöhnlich, jedoch ist die Krankheit sehr unangenehm und kann langfristige Folgen haben, einschließlich Narbenbildung in sichtbaren Bereichen.“

“Die Hauptmerkmale des aktuellen Affenpockenausbruchs stimmen nicht mit einigen der vorherigen überein“
See all the latest jobs in Pharmaceutical
Zurück zu Nachrichten