Das 30-Millionen-Pfund-Preisgeld von CureHearts für injizierbare Herzmuskelbehandlung

Laboratory

Die Big Beat Challenge im Wert von 30 Millionen Pfund wurde von CureHeart gewonnen, wobei das Geld für die Entwicklung einer injizierbaren Behandlung für Menschen mit genetischen Herzmuskelproblemen verwendet werden sollte. Einer von 250 Menschen auf der ganzen Welt kann von genetischen Kardiomyopathien betroffen sein, die für Tausende von Todesfällen verantwortlich sind. Darüber hinaus besteht ein Risiko von 50 %, dass diejenigen, die die Krankheit haben, sie an ihre eigenen Nachkommen weitergeben. Cureheart arbeitet daran, hochmoderne Gentherapiemethoden zu entwickeln, die die defekten Gene, die den Erkrankungen zugrunde liegen, verändern oder vollständig stoppen könnten. Der Preis in Höhe von 30 Millionen £ wird die Entwicklung von Erstbehandlungen für erbliche Herzmuskelerkrankungen unterstützen. Professor Hugh Watkins, leitender Prüfarzt von CureHeart, kommentierte: „Nach 30 Jahren Forschung haben wir viele der Gene und spezifischen genetischen Fehler entdeckt, die für verschiedene Kardiomyopathien verantwortlich sind, und wie sie funktionieren. Wir glauben, dass wir eine Gentherapie haben werden, die in den nächsten fünf Jahren in klinischen Studien getestet werden kann.“ Sir Nilesh Samani, medizinischer Direktor der British Heart Foundation, fügte hinzu, dass „dies ein entscheidender Moment für die Herz-Kreislauf-Medizin ist. Nach dem Erfolg könnten die gleichen Gen-Editing-Innovationen zur Behandlung einer ganzen Reihe von häufigen Herzerkrankungen eingesetzt werden, bei denen genetische Fehler eine wichtige Rolle spielen.“

“Cureheart arbeitet an der Entwicklung hochmoderner Gentherapiemethoden, die die defekten Gene, die Herzmuskelproblemen zugrunde liegen, verändern oder vollständig stoppen könnten“
Zurück zu Nachrichten