Die Pistoia Alliance gibt den ersten weiblichen Präsidenten bekannt

Science

Die Pistoia Alliance, eine globale, gemeinnützige Allianz, die sich für eine stärkere Zusammenarbeit in der Forschung und Entwicklung der Biowissenschaften einsetzt, gab heute Dr. Becky Upton als ihre erste weibliche Präsidentin bekannt. Dr. Upton wird die Strategie der Pistoia Alliance leiten und ihre Zukunft in Bereichen von zunehmender Bedeutung für die Branche wie Datenstandards, Diversität und Inklusion, Nachhaltigkeit und Präzisionsmedizin definieren. Dr. Upton wird auf der Arbeit der Allianz als Verfechter der Wissenschaft aufbauen, und zwar durch vorwettbewerbliche Kooperationsprojekte, die verschiedene Perspektiven und Beiträge aus dem gesamten Biowissenschafts-Ökosystem zusammenbringen, um Innovationen in Forschung und Entwicklung zu beschleunigen und bessere Ergebnisse für alle zu erzielen. „Ich bin seit vielen Jahren ein Unterstützer der Arbeit der Pistoia Alliance und freue mich, zum Präsidenten ernannt worden zu sein. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit, die die Allianz ermöglicht, entscheidend für den Fortschritt der Wissenschaft ist. Die Bereitschaft von Menschen zur Zusammenarbeit in der gesamten Branche schafft einen enormen Mehrwert für unsere Mitglieder und beweist, dass Veränderungen gemeinsam besser sind“, kommentierte Dr. Becky Upton, neue Präsidentin der Pistoia Alliance. „Ich möchte mit unseren Mitgliedern zusammenarbeiten, um auf den Fortschritten aufzubauen, die wir durch bestehende Projekte erzielt haben, und um sicherzustellen, dass die Ergebnisse ihren Organisationen und den wichtigsten Anforderungen der Branche entsprechen. Unsere Arbeit macht einen Unterschied in der gesamten F&E-Wertschöpfungskette – von der Bereitstellung besserer Arbeitsabläufe für Wissenschaftler im Labor bis hin zur Verbesserung der Patientenergebnisse. Als Präsident ermutige ich die Mitglieder, sich mit mir in Verbindung zu setzen, wenn es um Hindernisse geht, die sie überwinden möchten, neue Projekte, die sie aufbauen möchten, und wie die Allianz ihren Organisationen als Ganzes einen Mehrwert bringen kann.“ Dr. Upton arbeitete zunächst mit der Pistoia Alliance zusammen am Lab of the Future-Projekt, während sie bei VWR (jetzt Teil von Avantor) arbeitete, wo sie über ein Jahrzehnt in den Bereichen Vertrieb, Geschäftsentwicklung und wissenschaftliche Dienstleistungen tätig war. Von hier aus wechselte sie als Geschäftsführerin zum wissenschaftlichen Instrumentierungs- und Analysedienstleistungsunternehmen Pion, bevor sie als Projektmanagerin zur Alliance wechselte. Dr. Upton wurde später Chief Portfolio Officer und gründete in dieser Funktion das erste und florierende Diversity and Inclusion in STEM Leadership-Programm der Allianz. Nach ihrer Rückkehr in die kommerzielle Welt als Direktorin bei der Impellam Group, wo sie die MINT-Dienstleistungsstrategie des Unternehmens leitete, freut sich Dr. Upton, der Allianz als Präsidentin wieder beizutreten. „Mit Erfahrung sowohl auf der Labor- als auch auf der kommerziellen Seite der Biopharmazie verfügt Dr. Upton über ein Expertenwissen für die Probleme, mit denen die Industrie heute weltweit konfrontiert ist“, kommentierte Dr. Chris Waller, Gründungsmitglied und Vorsitzender des Board of Directors der Pistoia Alliance. „Dr. Uptons etablierte Erfolgsbilanz bei der Förderung größerer Vielfalt unter dem Dach der Pistoia Alliance hat gezeigt, dass sie die Art von Stimme hat, von der die Branche mehr hören muss. Wir begrüßen ihre innovativen neuen Ideen und ihre Führungsqualitäten und freuen uns auf ihre weitere Entwicklung unseres Projektportfolios sowie darauf, unser globales Wachstum voranzutreiben und den Wert für die Mitglieder zu steigern.“ „Die Landschaft der Biowissenschaften, insbesondere der Pharmaindustrie, hat sich in den letzten Jahren massiv verändert . Durchbrüche während der Pandemie haben sowohl Erwartungen als auch Vertrauen in die Branche geweckt, und wir müssen auf globaler Ebene weiter auf diesen Gewinnen aufbauen“, fügte Dr. Upton hinzu. „Die Pistoia Alliance ist perfekt positioniert, um die Transformation der Branche zu beschleunigen und die wichtige Frage zu stellen, wo wir in zehn Jahren stehen werden und welche Fähigkeiten wir brauchen werden? Ich bin sehr daran interessiert, weitere Möglichkeiten zu erkunden, wie sich die Allianz verzweigen kann, einschließlich der Erweiterung unserer Bildungsprogramme. Die Biowissenschaften müssen sich basierend auf den Anforderungen der Gesellschaft verändern, und ich möchte die Allianz in den Mittelpunkt großer Gespräche stellen, von KI und Präzisionsmedizin bis hin zu Nachhaltigkeit. Unser gemeinsames Modell für die Zusammenarbeit zwischen unseren Mitgliedern ist der Motor für Innovationen in der Forschung und Entwicklung der Biowissenschaften, und ich freue mich darauf, mit unseren Mitgliedern darüber zu sprechen, wie wir ihnen helfen können, ihre Ziele zu erreichen.“

“Globale gemeinnützige Organisation The Pistoia Alliance gibt erste weibliche Präsidentin bekannt.“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten