BioInteractions hat eine neue Beschichtungstechnologie für medizinische Geräte auf den Markt gebracht

Medical Devices

Ein britisches Unternehmen für Biomaterialtechnologie, BioInteractions, hat eine neue Beschichtungstechnologie für medizinische Geräte, TridAnt, auf den Markt gebracht, die einen Paradigmenwechsel bei der Prävention von Infektionen und dem Schutz vor einer Vielzahl von Krankheitserregern darstellt. Durch die Einbeziehung passiver und aktiver Komponenten zur Schaffung einer effektiven, nicht auslaugenden, dauerhaften und praktischen antimikrobiellen Beschichtung für medizinische Implantate und Geräte konzentriert sich TriAnt auf die Entwicklung der besten biotechnologischen Technik, um die antimikrobielle Beschichtung sicher mit dem Material der verschiedenen medizinischen Geräte zu verbinden Lebenszyklus. Die innovative antimikrobielle Technologie kann in jeder Umgebung sicher verwendet werden, einschließlich Implantaten im menschlichen Körper. Darüber hinaus ist es das erste seiner Art, das unbehüllte und behüllte Viren sowie grampositive und gramnegative Bakterien abtötet, um die Bildung von Biofilmen über längere Zeiträume von bis zu 12 Monaten ohne erkennbaren Wirkungsverlust zu verhindern. Der kaufmännische Leiter von BioInteractions, Arjun Luthra, erklärte: „Strenge Hygieneregelungen und vorhandene Desinfektionsmittel haben eine begrenzte Wirksamkeit bei der Verringerung des Infektionsrisikos über längere Zeiträume. Unsere TridAnt-Lösung bietet eine neue Möglichkeit, Infektionen effektiver, effizienter und länger zu bekämpfen. Basierend auf über drei Jahrzehnten engagierter Forschung und Tests entspricht TridAnt vollständig den aktuellen Vorschriften für Medizinprodukte, wurde unabhängig nach internationalen Standards (ISO, EN, PAS) getestet und bietet nachweislich monoklonalen Schutz, der ein breites Spektrum von gram- positive und gramnegative Bakterien sowie behüllte und unbehüllte Viren, einschließlich E.Coli, MRSA, Influenza, Norovirus und SARS-Cov-2. TridAnt eignet sich zum Schutz der Haut sowie für die meisten anderen Oberflächen, einschließlich gewebter und nicht gewebter Stoffe, einschließlich Metalle (Nitinol) sowie Polymere (Polycarbonat und Polyurethane).â Der erfahrene NHS-Hausarzt und Spezialist für die Behandlung von Infektionen durch Mikroorganismen und Bakterien, Dr Catriona Anderson, erklärte: „Die Aussicht auf eine biokompatible Technologie, die die Funktion medizinischer Geräte verbessern kann, indem sie vorhandene Mikroben eliminiert und auch die Bildung neuer Kolonien verhindert, stellt einen Paradigmenwechsel in der Prävention und Behandlung von chirurgischen Infektionen dar. Wenn die Ergebnisse dieser Labortests in die reale Welt übertragen werden und den aktiven Lebenszyklus von Medizinprodukten verlängern, wird dies erhebliche wirtschaftliche, gesundheitliche und soziale Auswirkungen haben.â

“BioInteractions hat eine neue Beschichtungstechnologie für medizinische Geräte auf den Markt gebracht.“
See all the latest jobs in Medical Devices
Zurück zu Nachrichten