Neue Vorstudie zielt darauf ab, die Euthanasie von Bullenkälbern zu verhindern

Animal Health

Fast 1,5 Millionen Milchkälber werden jährlich in Großbritannien gezüchtet. Aber es gibt erhebliche Probleme, die schwer zu überwinden sind. Etwa 60.000 Milchbullenkälber haben keinen Markt und sind von Euthanasie bedroht. Ziel der kleinen Vorstudie von Ruminant Health & Welfare (RH&W) in Südwales ist es, Lösungen zu einem langfristigen und lukrativen System zu verbinden. Gwyn Jones, stellvertretender Vorsitzender von RH&W, erklärt, dass der Schwerpunkt jetzt auf Kühen liegen wird, die mindestens 470 kg wiegen und dennoch für die Milchfeststoffproduktion rentabel sind. Wir müssen auch sicherstellen, dass die Kälbergenetik für das Aufzuchtsystem und den Endmarkt geeignet ist und gesextes Sperma strategisch eingesetzt wird, damit die Kälber effizient und rentabel aufgezogen werden können.“ Die Lieferkette ist ein weiterer Faktor, der bei der Zucht und Aufzucht von Kälbern berücksichtigt werden muss Kälber. „Als Teil davon brauchen wir qualitativ hochwertige Aufzucht und Viehhaltung, und es gibt Spielraum, um Sterblichkeit und Morbidität in der gesamten Branche in den ersten 12 Wochen zu reduzieren.“ „Die britische Milchindustrie ist stolz darauf, ein Pionier in der artgerechten Haltung von Milchvieh zu sein. Es hat höchste Priorität für die Branche und ist auch für die Öffentlichkeit wichtig. Wir wissen, dass dieses Projekt für nachhaltige Milchbullenkälber weitreichende Möglichkeiten zur Verbesserung des Rufs und der Rentabilität bieten wird.â © Copyright 2010-2021 Zenopa LTD. Alle Rechte vorbehalten.

“Etwa 60.000 Milchbullenkälber haben keinen Markt und sind von Euthanasie bedroht.“
See all the latest jobs in Animal Health
Zurück zu Nachrichten