Deutsches Startup stürmt den globalen Brillenmarkt

Science

You Mawo, ein deutsches Startup, arbeitet auf höchstem Niveau, um den Anforderungen eines schnell wachsenden Marktes gerecht zu werden. Die 3D-gedruckten Rahmen von You Mawo erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Abgesehen von den individuell angepassten Fassungen ist dieses Herstellungsverfahren deutlich umweltfreundlicher. Durch die Reduzierung des anfallenden Abfallvolumens verringert sich der CO2-Fußabdruck um fast 60 %. „Eine Standardbrille, die meist in Südostasien hergestellt wird, hat durch den Versand einen großen CO2-Fußabdruck.“ Um der stetig steigenden Nachfrage gerecht zu werden, war eine höhere 3D-Druckkapazität erforderlich. Siemens Financial Services hat einen Leasingvertrag abgeschlossen, um die Kosten für die zusätzlichen EOS-Maschinen zu decken. Additive Scale (die Zusammenarbeit zwischen You Mawo und AM GLOBAL) ermöglicht aufgrund seiner Finanzierungsstrategie eine gesteigerte und effizientere Produktion. Auch das Risiko hat sich verringert, da You Mawo keine teuren Maschinen mehr ausgeben musste. Die Eigentümer von You Mawo beabsichtigen, einen bedeutenden Anteil der 140 Milliarden Euro weltweiten Brillenindustrie zu übernehmen, die jährlich 9 Milliarden Brillenfassungen verkauft. Gründer Daniel Szabo sagte: „Sobald ein Markt groß genug ist, stellen wir uns kleine Satellitenfabriken vor, damit wir Kundenaufträge schnell erfüllen können.“ „Frames in zehn Minuten wären schön.“

“Durch die Reduzierung der produzierten Abfallmenge wird der CO2-Fußabdruck um fast 60 % reduziert“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten