Die Reduzierung der Futtermenge pro Tag für Hunde kann ihrer Gesundheit zugute kommen

Science

Laut einer Studie mit 24.000 teilnehmenden Hundebesitzern haben Hunde, die nur eine Mahlzeit pro Tag erhalten, ein geringeres Risiko, an altersbedingten Krankheiten zu erkranken. Derzeit wird empfohlen, Hunde zweimal täglich zu füttern, und auf der Grundlage dieser Studie hat Matt Kaeberlein, ein amerikanischer Biologe, den Besitzern geraten, ihre Ernährungsgewohnheiten beizubehalten. „Auf der Grundlage dieser Studie empfehlen wir den Menschen nicht, die Fütterung ihrer Hunde zu ändern.“ Wenn mehr Beweise für diese Daten vorgelegt werden, kann dies zu einer Änderung der Vorschläge zu diesem Thema führen. Das Dog Aging Project untersuchte die genetischen und umweltbedingten Gründe für das Altern von Hunden und Menschen. Es hat sich gezeigt, dass intermittierendes Fasten den Alterungsprozess bei einigen Arten (einschließlich Mäusen) reduziert. Kaeberlein untersuchte die Informationen, um festzustellen, ob es einen Unterschied bei der Diagnose altersbedingter Krankheiten gab, je nachdem, wie oft sie am Tag gefüttert wurden. Er sagte: „Meiner Ansicht nach sind es ziemlich überzeugende korrelative Beweise.“ Eines der Probleme bei der Studie besteht darin, dass sie die Ursache von Problemen wie Krebs und Hundedemenz nicht aufzeigt. Die Ursache liegt möglicherweise nicht in der Häufigkeit, mit der ein Hund frisst, sondern in der Gesamtmenge, die er frisst. Die Kalorienaufnahme eines Hundes zu messen, indem der Besitzer befragt wird, ist eine schwierige und unzuverlässige Aufgabe. Stattdessen möchte das Team einen eigenen Versuch durchführen, in dem sie gesundheitliche Veränderungen überwachen können, wenn Hunde einmal täglich auf das Fressen umgestellt werden. Hunde gehören zur Familie der Wölfe. Da sie also Jagdtiere sind, die nicht jeden Tag fressen, könnte sich eine Verkürzung der Fütterungszeiten positiv auf die Gesundheit auswirken. Diese Vorstellung erstreckt sich über Hunde und auf andere Arten wie den Menschen hinaus.

“Intermittierendes Fasten reduziert nachweislich den Alterungsprozess bei einigen Arten“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten