Glyscend Therapeutics gibt präklinische Daten auf der ADA 2021 bekannt

Pharmaceutical

Glyscend Inc präsentierte während der 80. wissenschaftlichen Sitzung der American Diabetes Association vom 25. bis 29. Juni 2021 Daten aus einer Studie über seine proprietäre orale Polymer-Duodenal-Ausschlusstherapie. Die positiven Daten wurden vor den klinischen Phase-I-Studien von Glyscend präsentiert, die mit der Rekrutierung gesunder Probanden in Südaustralien begonnen haben. Glyscend entwickelt eine neue Klasse von oralen darmrestriktiven Therapien, die auf Mechanismen abzielen, die der bariatrischen Chirurgie zugrunde liegen und durch endoskopische Ansätze validiert werden, die sich bei Typ-2-Diabetes (T2D) als vorteilhaft erwiesen haben. Die Therapie von Glyscend soll die natürliche Schleimbarriere in bestimmten Abschnitten des GI-Trakts vorübergehend verstärken und die hormonelle Signalübertragung über die Darm-Leber-Hirn-Achse beeinflussen. Die neuartigen synthetischen Polymere sind inert, werden nicht resorbiert und innerhalb von 24 Stunden auf natürliche Weise über den GI-Trakt ausgeschieden. Die Studie bewertete die metabolischen Wirkungen seines Therapeutikums (GLY-POL) in einem nicht adipösen T2D-Goto-Kakizaki (GK)-Rattenmodell im Vergleich zur Kontrolle. Die achtwöchige Gabe von GLY-POL einmal täglich führte zu einer starken Reduktion der Nüchtern-Plasmaglukose und der postprandialen Glukose (PPG) sowie der Insulinresistenz. Orale Glukosetoleranztests, die nach einer chronischen GLY-POL-Therapie durchgeführt wurden, führten zu einer starken Verringerung des PPG (inkrementelle Fläche unter der Kurve (iAUC) – = 60 – 70 %) im Vergleich zur Kontrolle, wobei sich die Verringerung mit der Dauer der Therapie verstärkte. Eine ähnliche Reduktion der PPG-iAUC wurde bei Mischmahlzeiten-Toleranztests (iAUC > 55 %) festgestellt, was darauf hindeutet, dass die orale, polymerbasierte Duodenal-Ausschlusstherapie eine praktikable Methode zur Verbesserung der Glukosehomöostase ist. Die GLY-POL-Therapie führte bei einmal täglicher Gabe zu einem Gewichtsverlust von 6 % im Vergleich zur Kontrolle (p < 0,005), ohne dass sich die Nahrungsaufnahme zwischen den Gruppen unterschied. âDie von uns entwickelte Technologie wurde von der bemerkenswerten Wirksamkeit der Magenbypass-Chirurgie bei der Korrektur von Stoffwechselveränderungen im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes inspiriert. Diese Verfahren werden jedoch aufgrund der chirurgischen Risiken, der Invasivität, des Zugangs und der hohen Kosten wahrscheinlich niemals skalieren, um der aufkeimenden T2D-Epidemie gerecht zu werden“, sagte Ashish Nimgaonkar, MD, Präsident und CEO von Glyscend und Gastroenterologe am Johns Hopkins Hospital. „Unser Ziel ist es, ein orales Medikament zu entwickeln, das lokal im Magen-Darm-Trakt wirkt, um die Vorteile einer Magenbypass-Operation zu nutzen und gleichzeitig die Kosten sowie die potenziellen Risiken und Komplikationen stark zu reduzieren“, so Dr. Nimgaonkar. Thomas Jozefiak, Dr Gestaltung zukünftiger Therapien im Bereich der Stoffwechselkrankheiten.â Glyscend wird die ersten Versuche am Menschen einleiten, um die Sicherheit seines Hauptwirkstoffs (GLY-200) zu testen. Die Rekrutierung gesunder Teilnehmer im Rahmen der Phase-I-Studie hat in Adelaide, Südaustralien, begonnen. Weitere Daten werden als mündliche Präsentation auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) im September 2021 vorgestellt. Im Juni 2020 erhielt Glyscend Therapeutics eine Serie-A-Investition in Höhe von 20,5 Mio. USD in einer Finanzierungsrunde unter der Leitung von Santé Ventures und Brandon Capital aus Australien über seinen Medical Research Commercialization Fund (MRCF) mit Unterstützung von Breakout Labs, einem Fonds der Thiel Foundation.

“Glyscend Therapeutics gibt auf der ADA 2021 präklinische Daten bekannt.“
See all the latest jobs in Pharmaceutical
Zurück zu Nachrichten