Das Risiko für Darmkrebs kann mit der Sonneneinstrahlung in Verbindung gebracht werden

Science

In BMC Public Health veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen einen Zusammenhang zwischen einer unzureichenden Exposition gegenüber dem UVB-Licht der Sonne und einem erhöhten Risiko für Darmkrebs, insbesondere bei Senioren. Forschungsautoren der University of California San Diego fanden heraus, dass in den 186 an der Studie beteiligten Ländern eine geringere UVB-Exposition mit einer erhöhten Anzahl von Darmkrebs im Alter von 0 bis 75+ zusammenhängt. Das erhöhte Risiko war für über 45-Jährige bemerkenswert, nachdem zusätzliche Aspekte wie Hautpigmentierung, Lebenserwartung und Rauchen berücksichtigt wurden. Die Autoren folgerten, dass eine geringere UVB-Exposition zu einem niedrigeren Vitamin-D-Spiegel führen könnte, was in der Vergangenheit mit einem erhöhten Risiko für Darmkrebs in Verbindung gebracht wurde. Die Forscher nutzten UVB-Schätzungen aus der Global Cancer Database und sammelten für 148 Länder Informationen zu anderen einflussreichen Einflussfaktoren auf die Gesundheit wie Hautpigmentierung, Lebenserwartung und Rauchen sowie UVB-Exposition aus früheren Veröffentlichungen und Datenbanken. Länder mit niedrigerer UVB-Strahlung waren diejenigen, die weniger Sonnenlicht hatten, darunter Norwegen, Dänemark und Kanada, während höhere UVB in denen näher am Äquator, zB Vereinigte Arabische Emirate, Nigeria und Indien, beobachtet wurde. Andere Faktoren, die einen Einfluss auf die UVB-Exposition und den Vitamin-D-Spiegel haben könnten, waren jedoch nicht Teil der Studie. Dazu können Vitamin-D-Ergänzungen, Kleidung und Luftverschmutzung gehören. Obwohl es Verbindungen und Korrelationen in den Ergebnissen von Forschungsautoren der University of California San Diego gibt, ist es noch ein langer Weg, um den Zusammenhang zwischen UVB und Vitamin D bei Darmkrebs vollständig zu verstehen. Kommende Studien könnten sich auf die möglichen Vorteile einer Besserung eines Vitamin-D-Mangels bei Darmkrebs konzentrieren, insbesondere für ältere Bevölkerungsgruppen. Co-Autor Raphael Cuomo beschrieb, wie „Differenzen im UVB-Licht einen großen Teil der Unterschiede bei den Darmkrebsraten ausmachten, insbesondere bei Menschen über 45 Jahren. Obwohl dies noch vorläufige Beweise sind, kann es sein, dass insbesondere ältere Menschen können ihr Risiko für Darmkrebs verringern, indem sie einen Mangel an Vitamin D beheben.â

“Niedrigere UVB-Exposition im Zusammenhang mit einer erhöhten Anzahl von Darmkrebs im Alter von 0 bis 75+“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten