Lonza und CN Bio geben Vereinbarung zum Vertrieb von Hepatozyten bekannt

Pharmaceutical

Lonza und CN Bio haben eine Vertriebsvereinbarung getroffen, wonach Lonza eine Auswahl von Leberzellen liefern wird, die von CN Bio für die Verwendung in ihrem PhysioMimix® Single- und Multi-Organ MPS vorqualifiziert werden, um die Art und Weise, wie humanrelevante präklinische Daten verarbeitet werden, zu verändern erzeugt. Mit präqualifizierten Zellen können Kunden vermeiden, zahlreiche Zelltypen testen zu müssen, um sicher zu sein, diejenigen zu finden, die in 3D-Kultur wachsen und sich funktionell verhalten, und ihren Weg zur Generierung zuverlässiger und robuster Daten beschleunigen. Der Einsatz physiologisch relevanter In-vitro-Modelle spielt eine wichtige Rolle, um die Fluktuationsraten zu senken und die Effizienz und den Erfolg von Wirkstoffforschungsprogrammen zu steigern. Es wird immer deutlicher, dass Standard-2D-Zellkulturen die komplexen Interaktionen, die im lebenden Körper stattfinden, nicht genau widerspiegeln, während Tiermodelle langsam und teuer sind und nicht immer mit den gleichen Interaktionen beim Menschen korrelieren. Innovative Modelle wie OOC bieten den Weg nach vorne, und diese Vereinbarung ist ein entscheidender Schritt bei der Verwirklichung dieser Vision, physiologisch relevantere Modelle in die Industrie zu bringen. Maureen Bunger, Senior Product Manager, ADME-Tox Solutions, Lonza Cell and Gene, kommentierte: "Der heutige Erfolg der Wirkstoffforschung hängt stark von der Durchführung von Experimenten mit dem richtigen biologischen Modell ab, um die in vivo-Umgebungen am besten widerzuspiegeln. Diese neue Vereinbarung mit CN Bio zeigt weiter" Lonzas Engagement für die Unterstützung von Innovation und die Entwicklung der fortschrittlichsten Zellmodelle für eine verbesserte Wirkstoffforschung und -entwicklung." Mit dem PhysioMimix™ Single und Multi-Organ MPS können Forscher eine Umgebung nachbilden, die den menschlichen Körper im Labor genauer abbildet, um translationsrelevante präklinische Daten zu generieren. Bisher wurde die weit verbreitete Einführung von OOC-Technologien durch das Fehlen von Qualitätskontroll- und Leistungskriterien für eine konsistente Verwendung der Geräte und die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse zwischen den Versuchsstandorten behindert. Diese haben für translationale Experimente unter Verwendung der OOC-Technologie im Kontext der Verwendung in der Arzneimittelentwicklung erhebliche Einschränkungen mit sich gebracht. Um dies anzugehen, hat die FDA mit CN Bio zusammengearbeitet, um die Robustheit und Zuverlässigkeit ihrer Technologie für Arzneimittelmetabolismus und Sicherheitstoxizitätsanwendungen zu demonstrieren. Dr. Tomasz Kostrzewski, Director of Biology, CN Bio, kommentierte: "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Lonza, einem weltweit führenden Zelllieferanten, um sicherzustellen, dass die prävalidierten Zellen, die wir für die Verwendung mit unserem PhysioMimix® Single- und Multi-Organ® liefern, MPS sind von zuverlässig hoher Qualität und eignen sich gut für die Kultivierung in 3D. Die Verwendung vorqualifizierter Zellen wird unseren Kunden wertvolle Zeit und Ressourcen sparen und ihren Weg zur Arzneimittelentwicklung weiter beschleunigen." Lonza-Hepatozytenzellen erfüllen den hohen Qualitätsstandard, der von Organ-on-a-Chip-Systemen gefordert wird. Mit einem robusten Herstellungsprozess und einer exzellenten Qualitätskontrolle, modernsten Einrichtungen und der jahrzehntelangen Spezialerfahrung und dem tiefen Know-how von Lonza bieten Lonza Zellen eine größere Chance auf reproduzierbare Erfolge. Der Zugriff auf eine große Auswahl an großen Losen gibt den Kunden Vertrauen in die kontinuierliche Zellverfügbarkeit.

“Lonza und CN Bio geben Vereinbarung über den Vertrieb von Hepatozyten bekannt.“
See all the latest jobs in Pharmaceutical
Zurück zu Nachrichten

Tags

lonza    cn bio    news