Eine größere Fettmenge um das Herz herum ist mit einem signifikant höheren Risiko für Diabetes verbunden

Service Engineering

Forscher der Queens Mary University of London konnten mithilfe eines neuen Instruments feststellen, dass eine größere Menge an Fett um das Herz mit einem signifikant höheren Risiko verbunden ist, an Diabetes zu erkranken, unabhängig von Geschlecht, Alter und BMI einer Person. Über 45.000 Personen, darunter Mitglieder der britischen Biobank, einer Datenbank mit Gesundheitsinformationen von über 500.000 Personen aus ganz Großbritannien, wurden verwendet, um die Fähigkeit des KI-Algorithmus zu bewerten, Bilder von Herz-MRT-Scans zu verstehen. Die Forscher fanden heraus, dass das KI-Programm die Fettmenge um das Herz auf den Fotos richtig einschätzen und das Diabetesrisiko eines Patienten bestimmen konnte. Dr. Zahra Raisi-Estatragh, leitende Forscherin von der Queen Mary University of London, sagte: „Leider ist die manuelle Messung der Fettmenge um das Herz eine Herausforderung und zeitaufwändig. Aus diesem Grund konnte dies bisher in Studien an großen Personengruppen noch nicht gründlich untersucht werden. Um dieses Problem anzugehen, haben wir ein KI-Tool erfunden, das auf Standard-Herz-MRT-Scans angewendet werden kann, um automatisch und schnell in weniger als 3 Sekunden eine Messung des Fettgewebes um das Herz herum zu erhalten. Dieses Tool kann von zukünftigen Forschern verwendet werden, um mehr über die Zusammenhänge zwischen dem Fett in der Umgebung des Herzens und dem Krankheitsrisiko zu erfahren, aber auch möglicherweise in Zukunft als Teil der Standardversorgung eines Patienten im Krankenhaus.â

“Eine größere Fettmenge um das Herz herum ist mit einem deutlich höheren Risiko für Diabetes verbunden.“
See all the latest jobs in Service Engineering
Zurück zu Nachrichten

Tags

fat    heart    diabetes.