Ingenieure entwickeln einen Darmsensor zur Bekämpfung von Inkontinenz

Service Engineering

Ingenieure der Universitäten Heriot-Watt, Stirling, Manchester und Sheffield Hallam sowie der Glasgow School of Art entwickeln einen Darmsensor, der Inkontinenz bekämpfen soll, indem er Menschen warnt, wenn sie auf die Toilette müssen. Das achtzehnmonatige Projekt, das vom Medical Research Council und EPSRC mit fünfhunderttausend Pfund gefördert wurde, erfordert eine enge Zusammenarbeit mit Klinikern und Patienten an der Plattform und dem Sensor, um sicherzustellen, dass die grundlegenden Anforderungen erfüllt werden. Dr. Michael Crichton, Leiter des Projektteams von Herriot-Watt, glaubt, dass der neue Ansatz zur Organüberwachung, wenn er erfolgreich ist, auf andere Krankheiten und Organe übertragen werden könnte. Dr. Michael Crichton, Leiter des Projektteams von Herriot-Watt, erklärt: „Der Sensor verfolgt den Stuhlgang durch den Körper und macht die Daten zu einem Frühwarnsystem für den Nutzer. Das Leben der Menschen wird durch Stuhlinkontinenz stark beeinträchtigt und es kommt noch dazu, dass sich nur wenige Menschen wohl oder sicher fühlen, über das Problem zu sprechen. Diskrete digitale Technologien könnten den Menschen helfen, ihren Darmzustand zu überwachen und zu kontrollieren und ein aktiveres, selbstbewussteres Leben zu führen.“ Professor Dame Lynn Gladden, Executive Chair des EPSRC, sagte: „Technologien und Ansätze, die von britischen Forschern entwickelt wurden, haben das Potenzial, die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen zu revolutionieren , von Darmkrebs bis Diabetes.â

“Ingenieure entwickeln einen Darmsensor zur Bekämpfung von Inkontinenz.“
See all the latest jobs in Service Engineering
Zurück zu Nachrichten