Thermo Fisher Scientific führt den nach EPA 557 validierten IC-MS / MS-Workflow ein

Science

Kommunale Versorgungslabors, Vertragstestlabors und lokale oder regionale Regierungsbehörden, die Wassertests durchführen, können jetzt von einem neuen, validierten Anwendungsworkflow mit Ionenchromatographie-Tandem-Massenspektrometrie (IC-MS / MS) profitieren, um eine Halogenessigsäureanalyse (HAA) beim Trinken zu erreichen Wasser gemäß der Methode 557 der US-Umweltschutzbehörde (EPA 557). Der neue Anwendungsworkflow für Thermo Scientific-Desinfektionsnebenprodukte (HAAs) verwendet das HPIC-System Dionex ICS-6000 von Thermo Scientific und eine Dionex IonPac AS31-Säule von Thermo Scientific in Verbindung mit einer dreifachen Quadrupol-Massenspektrometrie, um eine schnelle, empfindliche und einfache Methode bereitzustellen wurde für die direkte Analyse von neun HAAs, Bromat und Dalapon in Trinkwasserproben entwickelt. Der robuste und validierte Workflow ermöglicht Präzision und Genauigkeit der Methoden gemäß der EPA 557-Verordnung, die für die Prüfung der Trinkwassersicherheit von größter Bedeutung ist. Um Systemausfallzeiten zu minimieren, kann geschultes Außendienstpersonal bei Bedarf Kundendienst für das gesamte IC- und MS / MS-System leisten. "Mit dem wachsenden Interesse an bromierten und jodierten Desinfektionsnebenprodukten (DBPs) zusätzlich zu chlorierten DBPs steht die Wassertestbranche unter einem größeren Druck, zunehmend selektive und empfindliche Analysen durchzuführen und gleichzeitig den Durchsatz zu erhöhen", sagte Dino Alfano, Vice President und General Manager , Ionenchromatographie und Probenvorbereitung, Thermo Fisher Scientific. "Der neue IC-MS / MS-Workflow für die HAA-Analyse in Trinkwasser kann alle relevanten Analyten in Wasserproben in 35 Minuten bestimmen. Dies ist eine 39% schnellere Analysezeit als der ursprüngliche Workflow nach der US-amerikanischen EPA-Methode 557." Gerhard Paluca, leitender Sanitärchemiker, Erie Das County Public Health Laboratory sagte: „Die ursprüngliche Methode des Gaschromatographie-Elektroneneinfangdetektors (GC-ECD), die wir für die HAA-Bestimmung verwendeten, war arbeitsintensiv und mit Wiederherstellungsproblemen behaftet. Seit der Einführung des neuen, benutzerfreundlichen IC-MS / MS-Systems haben wir das Vertrauen in unsere Ergebnisse verbessert und niedrige HAA-Konzentrationen in Trinkwasserproben identifiziert und quantifiziert. Der direkte Nachweis eliminiert mühsame Probenvorbereitungsschritte wie das Ansäuern, Extrahieren und Derivatisieren von Proben und verkürzt die Gesamtanalysezeit. “Der validierte IC-MS / MS-Workflow ermöglicht eine zuverlässige und reproduzierbare Quantifizierung von Ziel-HAAs in Trinkwasser gemäß EPA-Methode 557. Hervorragend Die Trennung von neun HAAs, Bromat und Dalapon von üblichen Interferenzanionen wie Chlorid, Sulfat und Carbonat wird durch die einzigartige Selektivität der Dionex IonPac AS31-Säule ermöglicht. Die MS-Nachweismethode bietet eine hohe Empfindlichkeit und ermöglicht die direkte Injektion von Trinkwasserproben, wodurch die Komplexität und Variabilität der Probenvorbereitung entfällt. Diese Methodenverbesserungen ermöglichen Zeit- und Kosteneinsparungen für Wassertestlabors und liefern Ergebnisse, die es den Labors ermöglichen, die Sicherheit von Trinkwasser schneller zu bestätigen.

“Thermo Fisher Scientific führt den nach EPA 557 validierten IC-MS / MS-Workflow ein.“
See all the latest jobs in Science
Zurück zu Nachrichten