Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca weist eine geringfügig niedrigere Wirksamkeitsrate auf als zuvor berich

Pharmaceutical

AstraZeneca hat nach aktualisierten Ergebnissen einer Phase-III-Studie in den USA festgestellt, dass der COVID-19-Impfstoff der Universität Oxford eine geringfügig niedrigere Wirksamkeitsrate aufweist als zuvor berichtet. Die primäre Analyse der Studie bestätigte die Wirksamkeit des Impfstoffs mit einer etwas niedrigeren Wirksamkeitsrate von sechsundsiebzig Prozent. Darüber hinaus stieg die Wirksamkeit in der Altersgruppe der 65-Jährigen und älteren mit einer neu berichteten Wirksamkeit von 85 Prozent etwas an. Der wichtigste sekundäre Endpunkt zur Verhinderung kritischer oder schwerer Krankenhausaufenthalte und Krankheiten aufgrund von COVID-19 blieb bei hundert Prozent. Mene Panagalos, Executive Vice President von BioPharmaceuticals R & D, AZ, erklärte: „Die Primäranalyse stimmt mit unserer zuvor veröffentlichten Zwischenanalyse überein und bestätigt, dass unser COVID-19-Impfstoff bei Erwachsenen, einschließlich Personen ab 65 Jahren, hochwirksam ist. Wir freuen uns darauf, unseren Zulassungsantrag für die Genehmigung zur Verwendung in Notfällen in den USA einzureichen und uns auf die Einführung von Millionen von Dosen in ganz Amerika vorzubereiten. “

“Der COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca weist eine geringfügig niedrigere Wirksamkeitsrate auf als zuvor berichtet.“
See all the latest jobs in Pharmaceutical
Zurück zu Nachrichten