Die BVA hat vorsichtig auf die Berichte reagiert, wonach Tierärzte möglicherweise aufgefordert werden, Mensche

Animal Health

Die British Veterinary Association hat vorsichtig auf die Berichte reagiert, wonach Tierärzte im Rahmen eines Massenimpfprogramms im kommenden Winter aufgefordert werden könnten, Menschen Grippeschutzimpfungen zu verabreichen. Dies folgt den Plänen der Regierung, bis zu 30 Millionen Menschen gegen Grippe zu impfen, um zu verhindern, dass der NHS im Winter überfordert wird, wenn es in Coronavirus-Fällen zu einem zweiten Anstieg kommt. Daniella Dos Santos, die Präsidentin, erklärte: „Unser Verständnis vom Ministerium für Gesundheit und Soziales ist, dass sie sich in einem sehr frühen Stadium befinden, um Ideen zu sammeln, wie sie die Belegschaft erweitern könnten, um die Bereitstellung des Impfprogramms zu erweitern, aber Vorschläge In dieser Phase gibt es nur Spekulationen. Wenn sie rechtzeitig bestätigen, dass Tierärzte in Betracht gezogen werden, wenn diese neue Richtlinie Gestalt annimmt, würden wir sicherstellen, dass unsere Mitglieder eine starke Stimme in diesen Diskussionen haben, insbesondere in Bezug auf die logistischen Auswirkungen auf die Praktiken. “Rich Casey, VMG-Präsident, erklärte: „Wir sind besorgt, dass die Mitglieder des Veterinärberufs bereits mit Hochdruck daran arbeiten, den Besitzern und ihren Haustieren wieder einen qualitativ hochwertigen Service zu bieten. Ihre potenzielle Beteiligung an einem Impfprogramm für Menschen könnte ohne eine eingehende Konsultation der zuständigen Veterinärbehörden nicht erreicht werden, um die Fähigkeit und das Vertrauen des Berufs zur Durchführung dieser Arbeit zu beurteilen. Fragen der beruflichen Entschädigung müssten ebenfalls berücksichtigt werden. “

“Die British Veterinary Association hat vorsichtig auf die Berichte reagiert, wonach Tierärzte möglicherweise aufgefordert werden, Menschen Grippeschutzimpfungen zu verabreichen.“
See all the latest jobs in Animal Health
Zurück zu Nachrichten