Hunderttausende von Freiwilligen liefern Medikamente und Lebensmittel an schutzbedürftige Personen

Consumer

Hunderttausende von NHS-Freiwilligen haben damit begonnen, schutzbedürftigen Menschen im Rahmen der Good Sam-App Lebensmittel und Medikamente zu liefern. Apotheken befürchten jedoch, dass Betrüger das System ausnutzen könnten. Infolgedessen werden einige Apotheken nicht in den Dienst aufgenommen, und daher erhalten schutzbedürftige Personen ihre lebenswichtigen Medikamente nicht. Apotheken können Freiwillige anfordern, die bei der Lieferung von Medikamenten helfen, und dann können zugelassene Freiwillige den Service über die Good Sam-App erbringen. Dukes, der heutige Programmsprecher von BBC Radio 4, erklärte: „Ich bin daher besorgt, dass Betrüger dieses System für ihre eigenen Zwecke nutzen könnten, indem sie Vertrauen gewinnen, Informationen über Menschen gewinnen und damit die Menschen ausbeuten, die derzeit abgeschirmt und eingesperrt sind in ihren eigenen vier Wänden. “Der deutsche Sprecher des County Councils Network, Julian German, erklärte:„ Viele Bezirksleiter berichten von echten Bedenken, dass ältere und kranke Menschen möglicherweise ohne Medikamente auskommen, insbesondere in ländlichen und abgelegenen Gebieten. Dies ist nicht die Schuld der Apotheken, die unter schwierigen Umständen einen wunderbaren Job machen, aber es ist klar, dass sie möglicherweise nicht die Fähigkeit haben, alle Bewohner zu beliefern, die ihre Unterstützung benötigen

“Hunderttausende von Freiwilligen liefern Medikamente und Lebensmittel an schutzbedürftige Personen.“
See all the latest jobs in Consumer
Zurück zu Nachrichten