Ricoh 3D zur Unterstützung der Herstellung von Massenventilatoren

Medical Devices

Auf Anfrage des britischen Gesundheitsministers Matt Hancock, dringend bei der Entwicklung von Beatmungsgeräten zusammenzuarbeiten, hat Ricoh 3D bekannt gegeben, dass es in der Lage und daher bereit ist, die Zunahme der Herstellung von Massenventilatoren zu unterstützen. Das Verfahren, das schnell und kostengünstig sein wird, wird additive Fertigung und seine Belegschaft einsetzen, um die Ventilatoren in Massenproduktion herzustellen, was daher erhebliche Auswirkungen haben wird. Ricoh, Mark Dickin, Leiter der Abteilung Formtechnik und additive Fertigung, erklärte: „Angesichts der sich verschärfenden Coronavirus-Krise sind dringend neue Beatmungsgeräte erforderlich. Die additive Fertigung wird dabei eine entscheidende Rolle spielen, da die Technologie in der Lage ist, maßgeschneiderte Teile schnell und kostengünstig herzustellen. Wir haben unsere Hilfsbereitschaft in irgendeiner Weise registriert. Unser Expertenteam ist in Bereitschaft, um alle erforderlichen Teile jederzeit zu entwerfen und herzustellen. Dies sind beispiellose Zeiten, und sowohl Unternehmen als auch Einzelpersonen müssen alles tun, um Leben zu retten. “

“Ricoh 3D hat bekannt gegeben, dass es in der Lage und daher bereit ist, die zunehmende Herstellung von Massenventilatoren zu unterstützen.“
See all the latest jobs in Medical Devices
Zurück zu Nachrichten