Verschreibungen von medizinischem Cannabis in der Grundversorgung

Consumer

Die medizinische Verwendung von Cannabis-basierten Produkten wurde Ende 2018 legalisiert. Die Patienten gaben jedoch an, dass es keine NHS-Vorschriften für das Medikament gibt, die nur von Fall zu Fall von einem bei der GMC gelisteten Arzt verschrieben werden können Fachregister im Moment. Der Gesundheitsminister, Matt Hancock, sagte letzten Monat, er habe NHS England gebeten, die „Sperre für die klinisch angemessene Verschreibung“ von medizinischem Cannabis zu untersuchen und anzugehen. Die NHS Business Services Authority hat bestätigt, dass im Januar und Februar 2019 zehn private Verschreibungen und drei NHS-Verschreibungen für medizinisches Cannabis für die Verwendung in der Primärversorgung abgegeben wurden. Dies schließt keine in Krankenhäusern oder anderen Bereichen der Sekundärversorgung ausgestellten oder abgegebenen Verschreibungen ein. Dies steht im Widerspruch zu der Aussage der NHS BSA zu Beginn dieses Jahres, dass sie nicht beabsichtige, Verschreibungsdaten für medizinisches Cannabis zu veröffentlichen, da Patienten leicht identifiziert werden könnten, wenn die Daten der kleinen Verschreibungsnummern mit anderen öffentlich zugänglichen Daten verglichen würden. Englands Chefarzt, Dame Sally Davies, erklärte im März 2019 gegenüber dem Ausschuss für Gesundheit und soziale Fürsorge des britischen Unterhauses, dass die Pharmaindustrie randomisierte, kontrollierte Studien mit medizinischem Cannabis finanzieren sollte, damit Patienten schneller auf lizenzierte Produkte zugreifen können.

“Verschreibungen von medizinischem Cannabis in der Grundversorgung“
See all the latest jobs in Consumer
Zurück zu Nachrichten