Roche tritt dem WFH-Programm für humanitäre Hilfe bei

Pharmaceutical

Roche ist dem humanitären Hilfswerk der Weltföderation für Hämophilie beigetreten, einem Programm, das den Zugang zu Pflege und Behandlung für Menschen mit angeborenen Blutungsstörungen in Entwicklungsländern verbessern soll. Roche spendet Hemlibra® (Emicizumab), eine prophylaktische Behandlung von Hämophilie A, und stellt Finanzmittel zur Verfügung, um das WFH-Programm zur Entwicklung der Pflege zu unterstützen, um sicherzustellen, dass lokale Infrastruktur und medizinisches Fachwissen vorhanden sind, damit das gespendete Hemlibra angemessen eingesetzt werden kann. Die Spende soll in fünf Jahren in Entwicklungsländern rund 1.000 Menschen mit Hämophilie A prophylaktisch behandeln. WFH-Präsident Alain Weill sagte: "Dank der Spende von Roche können deutlich mehr Menschen mit Hämophilie A über das WFH-Programm für humanitäre Hilfe Prophylaxe erhalten. Wichtig ist, dass die Spende auch Menschen mit Hämophilie A eine Behandlungsmöglichkeit bietet VIII-Inhibitoren, die bisher nur sehr begrenzt oder gar nicht behandelt wurden. Die Verbesserung des Zugangs zu prophylaktischen Behandlungen kann in Ländern, in denen die Hämophilie A nach wie vor unterdiagnostiziert und unbehandelt bleibt, einen tiefgreifenden Unterschied bewirken. " Bill Anderson, Chief Executive Officer von Roche Pharmaceuticals, sagte: "Wir sind stolz darauf, dem WFH Humanitarian Aid Program beizutreten, einer wegweisenden Initiative, die die Bemühungen um die Änderung des Mangels an Zugang zu Pflege und Behandlung für Menschen mit angeborenen Blutgerinnungsstörungen in Entwicklungsländern anführt. Unsere Partnerschaft mit der WFH spiegelt unser Engagement für die Hämophilie-Gemeinschaft und die Unterstützung eines schnellen, breiten und nachhaltigen Zugangs zu Hemlibra für alle Menschen mit Hämophilie A auf der ganzen Welt wider, die von dieser wichtigen Behandlungsoption profitieren können. "

“Roche tritt dem WFH-Programm für humanitäre Hilfe bei“
Zurück zu Nachrichten