Mechanismus, der Eierstockkrebszellen deaktiviert

Science

EMBO Reports hat Details über eine neue Entdeckung von Wissenschaftlern veröffentlicht, die eine von Ovarian Cancer Action finanzierte Forschung im Ovarian Cancer Action Research Center des Imperial College London durchführen. OPCML ist ein Protein, das verhindert, dass Zellen krebsartig werden, aber das Protein geht normalerweise bei Krebspatienten verloren. AXL ist ein Protein, das, sobald es aktiviert ist, Eierstockkrebszellen aggressiver macht, ihre Fähigkeit erhöht, zu wachsen und sich auf andere Teile des Körpers auszubreiten. Jetzt haben Wissenschaftler entdeckt, dass, weil AXL sich OPCML offenbart, wenn OPCML in Krebszellen zurückgebracht wird, es AXL zu einem bestimmten Punkt in der Krebszelle schleppt und es deaktiviert. Da OPCML den Großteil von AXL blockiert, ist viel weniger AXL-Inhibitor erforderlich, um die Eierstockkrebszellen zu deaktivieren, was wiederum weniger Nebenwirkungen für Patienten bedeutet, die wegen Eierstockkrebs behandelt werden. Co-Autorin der Studie, Dr. Chiara Recchi von der Abteilung für Chirurgie und Krebs am Imperial College, sagte: "Unsere Ergebnisse sind wirklich aufregend, weil sie einen ungewöhnlichen biologischen Mechanismus aufzeigen und die Funktion von AXL beleuchten und uns in die richtige Richtung weisen um einen Weg zu finden, bei Krebspatienten abzuschalten. In diesem Zusammenhang hat OPCML ein enormes therapeutisches Potenzial.Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin und Erstautorin der Studie, Dr. Jane Antony, sagte: "Diese Studie wird es ermöglichen, neue Behandlungsstrategien zur Bekämpfung von rezidivierendem und aggressivem Ovarialkarzinom zu entwickeln, die es gibt derzeit begrenzte Behandlungsmöglichkeiten. AXL spielt seit jeher eine Schlüsselrolle bei der Krebsmetastasierung und diese Ergebnisse zeigen, wie diese Krebstreiber durch Tumorsuppressoren wie OPCML moduliert werden können

“EMBO Reports hat Einzelheiten einer neuen Entdeckung von Wissenschaftlern veröffentlicht, die eine von Ovarian Cancer Action finanzierte Forschung betreiben“
Zurück zu Nachrichten