Pathios Therapeutics gibt Ernennung von Dr. Tobias Bopp bekannt

Science

Pathios Therapeutics Limited ("Pathios"), ein innovatives Biotech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung erstklassiger Therapien für Krebs und Autoimmunerkrankungen konzentriert, gab heute bekannt, dass es Dr. Tobias Bopp, einen führenden Wissenschaftler und Pionier in der Erforschung von, ernannt hat der Einfluss der Azidose auf die Tumorimmunologie als Gründungsmitglied des Wissenschaftlichen Beirats. Dr. Bopp ist Professor für Molekulare Immunologie und Direktor des Instituts für Immunologie am Universitätsklinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seine Arbeit in verschiedenen Bereichen der Immunologie und Krebsimmuntherapie führte zu über 150 von Fachleuten geprüften Publikationen. Er hat zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen erhalten, ist Sprecher des Forschungszentrums für Immuntherapie in Mainz und Mitglied des Beirats des Gesamtkrebszentrums (CCC) und des Universitätskrebszentrums (UCT) in Mainz sowie Fakultätsmitglied der Deutsches Krebskonsortium (DKTK). Jüngste wegweisende Arbeiten von Dr. Bopps Labor, veröffentlicht in Nature Immunology *, zeigten, dass die für viele aggressive Tumore typische saure Mikroumgebung den lokalen angeborenen Immunzellen, den so genannten tumorassoziierten Makrophagen, Signale gibt, um ihre Eigenschaften auf einen immunsuppressiven, tumorpermissiven Phänotyp abzustimmen . Diese Signalübertragung erfolgt durch Aktivierung des pH-sensitiven G-Protein-gekoppelten Rezeptors GPR65 auf der Oberfläche dieser Zellen. Das umfassende und vollständig integrierte Wirkstoffforschungsprogramm von Pathios zielt auf die Entdeckung und Entwicklung von niedermolekularen Modulatoren von GPR65 ab, die sowohl bei Krebs als auch bei Autoimmunerkrankungen von Nutzen sind. Pathios glaubt, dass Dr. Bopp wertvolle Erkenntnisse liefern wird, um diese Programme zu beschleunigen. Stuart Hughes, Chief Executive Officer von Pathios: "Wir freuen uns, Dr. Tobias Bopp zum ersten Mitglied unseres wissenschaftlichen Beirats zu ernennen. Seine Erfolgsbilanz und Referenzen auf dem Gebiet der Tumorimmunologie sind vorbildlich. Insbesondere seine bahnbrechenden Erkenntnisse Die Arbeit, die zeigt, wie sich die saure Tumormikroumgebung auf lokale Immunzellen auswirkt, hat den Grundstein für eine möglicherweise völlig neue Klasse von Krebsimmuntherapeutika gelegt, die auf die GPR65-Signalgebung abzielen. Wir glauben, dass Dr. ihr therapeutisches Versprechen, das eine Fülle von Kenntnissen über die präklinischen und klinischen Aspekte von GPR65 zum Tragen bringt. " Tom McCarthy, Vorstandsvorsitzender und Mitbegründer: "Dr. Bopps wichtige Arbeit im Zusammenhang mit der Übersäuerung von Tumoren und der Funktion von Immunzellen bei Krebs ist uns seit langem bekannt und bewundert. Wir freuen uns, dass er zugestimmt hat, Pathios als wichtiger wissenschaftlicher strategischer Berater beizutreten. Wir gehen davon aus, dass er eine Schlüsselrolle bei der Steuerung und Beeinflussung vieler unserer wichtigen F & E-Entscheidungen spielen wird. " Tobias Bopp, Mitglied des formativen wissenschaftlichen Beirats: "Ich freue mich sehr darauf, mit dem Pathios - Team zusammenzuarbeiten und ihnen bei der Weiterentwicklung ihrer Bemühungen zur Wirkstoffentdeckung um GPR65 zu helfen. Das Unternehmen macht hervorragende Fortschritte bei der Entwicklung eines Wirkstoffs, der auf diesen wichtigen Rezeptor abzielt und hat eine hervorragende Grundlage für die Umsetzung der Grundlagenforschung in eine Therapie geschaffen, von der letztendlich viele an Krebs erkrankte Menschen profitieren können. "

“Dr. Bopp ist ein Pionier im Verständnis der Auswirkungen der sauren Tumormikroumgebung auf die lokale Immunzellfunktion.“
Zurück zu Nachrichten