Hauttechnologie für futuristisches AR & VR-Erlebnis

Service Engineering

Ingenieure der City University of Hongkong (CUHK) und anderer Institutionen haben ein elektronisches Hauttechnologiesystem entworfen und gebaut, das aus über siebenhundert Funktionselementen besteht, die möglicherweise den Tastsinn in zukünftigen AR- und VR-Unterhaltungssystemen zulassen könnten. Die Forscher erklärten auch, dass das revolutionäre System den Anwendern von Prothesen ein faszinierendes Erlebnis bieten könnte, die äußere Umgebung durch Tastsinn zu fühlen. Um diese futuristische Erfahrung zu erzielen, verwendet das fortschrittliche System, das aus mehreren Schichten besteht, darunter eine silikonverkapselte Funktionsschicht, eine äußere Schicht aus atmungsaktivem Gewebe und eine dünne Elastomerschicht, einen drahtlosen Aktuator, um Energie in motorische Schwingungen umzuwandeln und so sensorische Reize zu verteilen zum menschlichen Körper. Der Hauptautor eines Artikels in Nature zu diesem Thema, Dr. Yu Xinge, erklärte: „Unser Ziel ist es, elektronische Haut zu entwickeln, die mit menschlicher Haut vergleichbar ist. Im Vergleich zu ähnlichen Geräten auf dem Markt ist unser neues System leicht und dünn, und es kann fest mit der menschlichen Haut verbunden werden, außerdem ist es draht- und batterielos. Herkömmliche Aktuatoren, die sensorische Schwingungen erzeugen, benötigen eine Leistung von ungefähr einhundert Milliwatt, um Signale zu übertragen. Da unser neues System für die Stromversorgung Funkfrequenzen verwendet, benötigt es weniger als zwei Milliwatt, um Signale zu übertragen und die gleichen mechanischen Vibrationen zu erzeugen. Auf diese Weise haben wir das schwierige Problem der drahtlosen Übertragung mit geringem Stromverbrauch gelöst und die Reichweite des Betriebs für unser System erheblich vergrößert. Dieses System spart nicht nur Strom, sondern ermöglicht dem Benutzer auch, sich ohne Kabelprobleme freier zu bewegen. “

“Ingenieure der City University of Hong Kong entwickeln Hauttechnologie für ein verbessertes AR & VR-Erlebnis.“
Zurück zu Nachrichten