Die EU folgt den USA bei der Zulassung von Keytruda für die Erstbehandlung von Nierenkrebs

Pharmaceutical

Der PD-1-Hemmer Keytruda von Merck & Co / MSD erhielt Anfang 2019 die FDA-Zulassung für die Anwendung zusammen mit Pfizer Inlyta (Axitinib) bei zuvor unbehandelten Patienten mit Nierenzellkarzinom. Diese zusätzliche Anwendung wurde jetzt auch in der EU zugelassen, und zwar auf der Grundlage der Phase-3-Studie KEYNOTE-426, in der gezeigt wurde, dass die Kombination mit Inlyta das Sterberisiko um 47% im Vergleich zu Pfizers älterem Wirkstoff Sutent (Sunitinib) senkte. und ergänzt die lange Liste der Zulassungen für viele verschiedene Krebsarten. Louise Houson, UK MD von MSD, sagte: Die Entscheidung der EU bedeutet, dass wir diesen Patienten in Großbritannien einen Schritt näher gekommen sind, um Zugang zu Pembrolizumab in Kombination mit Axitinib zu erhalten. Menschen mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom hatten in der Vergangenheit in der Regel schlechte Ergebnisse zu verzeichnen. Daher ist es von größter Bedeutung, dass wir uns bemühen, die besten Behandlungsoptionen zu finden. MSD arbeitet mit der Regierung, dem NHS und NICE zusammen, um den Zugang zu Patienten so schnell wie möglich zu ermöglichen. “

“Die EU folgt den USA bei der Zulassung von Keytruda für die Erstbehandlung von Nierenkrebs“
Zurück zu Nachrichten