RAPTOR-Plattform wandelt Fruchtbarkeitsdiagnosen um

Service Engineering

Forscher des Imperial College London und der University of Hong Kong haben eine Plattform mit dem Namen RAPTER (Robotic APTamer-fähiger elektrochemischer Reader) entwickelt, die einen Biosensor zusammen mit einem 96-Well-Robotertestsystem verwendet, das mit einem Laptop verbunden ist, um den Anstieg und Abfall zu messen Luteinisierungshormon, das Fruchtbarkeitsprobleme diagnostizieren kann. Dies automatisiert den Prozess der Fruchtbarkeitsprüfung effektiv, ist eine billigere Alternative und kann sofortige Ergebnisse liefern. Professor Waljit Dhillo, NIHR-Forschungsprofessor für Endokrinologie und Stoffwechsel am Imperial College London und einer der Hauptautoren der Studie, sagte: „Reproduktive Gesundheitsprobleme sind bei Frauen in Großbritannien und in der ganzen Welt üblich. Die Diagnose einiger dieser Zustände kann langwierig sein, was zu Verzögerungen bei der Behandlung führt. Probleme der reproduktiven Gesundheit können sich auch auf das psychische und körperliche Wohlbefinden von Frauen auswirken. Es besteht eindeutig ein Bedarf an neuen und besseren Wegen, um diese Bedingungen schneller zu diagnostizieren. Unsere Technologie wird Ärzten eine schnellere und genauere Diagnose der hormonellen Pulsatilität bieten können, die sich auf die Fortpflanzungsgesundheit auswirkt, was zu besseren und zielgerichteteren Behandlungen für Frauen führen könnte. “Professor Tony Cass, ein leitender Autor der Studie aus der Abteilung Chemie am Das Imperial College London sagte: „Wir haben eine Technologie entwickelt, mit der die LH-Pulsatilität bei Patienten schneller und kostengünstiger als mit den derzeitigen Methoden gemessen werden kann. Wir werden nun daran arbeiten, die Technologie für die Klinik zugänglicher zu machen, indem die Größe des Geräts reduziert wird, was die klinische Versorgung von Patienten mit reproduktiven oder anderen Störungen revolutionieren könnte. “

“RAPTOR-Plattform wandelt Fruchtbarkeitsdiagnosen um“
Zurück zu Nachrichten