Injektions- oder Infusionstherapien könnten durch eine neue orale Kapsel ersetzt werden

Service Engineering

Ein MIT-geführtes Forschungsteam hat eine Medikamentenkapsel entwickelt, mit der orale Insulindosen verabreicht werden könnten und vielleicht eines Tages die täglichen Injektionen ersetzen sollen, die Typ-1-Diabetiker ertragen müssen. Die Kapsel enthält eine kleine Nadel, deren Spitze aus fast 100% komprimiertem, gefriergetrocknetem Insulin besteht, und der Schaft der Nadel, der nicht in die Magenwand eindringt, besteht aus einem anderen biologisch abbaubaren Material. Die Nadel ist an einer zusammengedrückten Feder befestigt, die von einer Scheibe aus Zucker festgehalten wird. Wenn die Kapsel verschluckt wird, löst Wasser im Magen die Zuckerscheibe auf, löst die Feder aus und injiziert die Nadel in die Magenwand. Das Insulin löst sich dann mit einer Geschwindigkeit auf, die von den Forschern bei der Vorbereitung der Kapsel kontrolliert werden kann, und durchläuft das Verdauungssystem. Das System wurde so konzipiert, dass es sich unabhängig von der Landung der Kapsel im Magen so ausrichten kann, dass die Nadel in Kontakt mit der Magenschleimhaut kommt. Robert Langer, Professor am David H. Koch-Institut, Mitglied des MITâs Koch-Instituts für integrative Krebsforschung und einer der führenden Autoren der Studie, sagte: „Wir sind wirklich zuversichtlich, dass diese neue Art von Kapseln eines Tages Diabetikern helfen und vielleicht helfen kann Jeder, der Therapien benötigt, die jetzt nur noch durch Injektion oder Infusion verabreicht werden können. “

“Injektions- oder Infusionstherapien könnten durch eine neue orale Kapsel ersetzt werden“
Zurück zu Nachrichten